BMBF ForMaT Projekt - "Plattform für mobile kollaborative Anwendungen" -

BMBF ForMaT Projekt - "Plattform für mobile kollaborative Anwendungen" -

 

Logo des BMBF Das BMBF hat am 11.12.2008 das BTU-Projekt "Plattform für mobile kollaborative Anwendungen", das gemeinsam von den Lehrstühlen Rechnernetze und Kommunikationssysteme (Prof. Dr. H. König) und Marketing (Prof. Dr. D. Baier) eingereicht wurde, für eine Förderung in Phase II des Programms ForMaT (Forschung für den Markt im Team) ausgewählt.
Logo des ForMaT Programms
Nachfolgend werden Hintergründe und allgemeine Angaben zum Projekt und dem ForMaT Programm, aktuelle Informationen zum Projekt, Pressemeldungen bezüglich des Forschungsprojektes und Informationen über die beteiligten Lehrstühlen und Projektmitarbeitern aufgeführt.

 

Hintergründe zum Projekt und dem ForMaT Programm

Das Internet hat die Arbeitswelt grundlegend verändert. Es ist heutzutage problemlos möglich, von beliebigen Standorten auf der Welt auf benötigte Informationen zuzugreifen und diese in seinen Arbeitsprozess einzubeziehen. Genauso ist es heute über Konferenzdienste und -systeme, Webkonferenzen, Instant Messaging Dienste und andere kollaborative Anwendungen möglich, mit Partnern online zu kooperieren und gemeinsam Arbeitsaufgaben zu lösen.
Das strategische Ziel dieses Projektvorhabens ist die Entwicklung einer Plattform mit den entsprechenden Diensten, durch die eine Nutzung kollaborativer Anwendungen auch in einem mobilen Umfeld ermöglicht werden soll.

Aktuelles zum Projekt

Aktuelle Informationen zum Projekt werden ab sofort auf der neuen Projektwebseite bekannt gegeben.
 

Pressemeldungen

Verschiedene Zeitungsartikel:

Unternehmen Region - BMBF Forschungsinitiative der Neuen Länder:

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF):

Informationsdienst Wissenschaft (IDW):

 

Beteiligte Lehrstühle und Projektmitarbeiter

Am Projekt sind zwei Lehrstühle der BTU Cottbus beteiligt:

- Lehrstuhl für Marketing und Innovationsmanagement   (Prof. Dr. rer. pol. habil. Daniel Baier)

- Lehrstuhl für Kommunikationssysteme und Rechnernetze   (Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmut König)

Der Lehrstuhl von Prof. Baier wird, vertreten durch einen betriebswirtschaftlichen Mitarbeiter, während der Projektlaufzeit die einzelnen Forschungsgruppen durch betriebswirtschaftliche Expertise unterstützen. Der Experte wird dabei als integrative Klammer fungieren und für die Abstimmung und Vermittlung an der Schnittstelle zwischen marktseitiger Relevanz und technischer Umsetzung der ausgewählten Geschäftsfelder sorgen. Dazu wird er im engen Kontakt zu den Forschergruppen stehen und in alle marktrelevanten Entscheidungen und Arbeiten involviert werden.

Der Lehrstuhl von Prof. König wird mit Hilfe mehrer wissenschaftlicher Mitarbeiter die technischen Anforderungen für die Umsetzung kollaborativer mobiler Anwendungen und Dienste analysieren und anschließend realisieren. Das Forschungsteam ist dafür in drei Gruppen unterteilt, die sich mit unterschiedlichen Themenkomplexen (u.a. Mobilitätsmanagement, Gruppenkommunikation, Sicherheit, usw.) befassen, Anforderungen analysieren und Lösungen entwickeln.